Der Trend der Schamhaarentfernung bei Frauen hat Europa mittlerweile fest im Griff. Schamhaare dienten einst als Schutz vor Fremdkörpern sowie Krankheitserregern und regulierten zusätzlich die Temperatur im Intimbereich. Diese Rolle übernimmt in der heutigen Zeit jedoch unsere Kleidung, sodass wir uns getrost der Schamhaarentfernung widmen können.

Evolutionsbiologisch sollen die Schamhaare zudem zur besseren Verbreitung der Pheromone beigetragen haben – diese Funktion gilt mittlerweile jedoch als obsolet. Im Laufe der Zeit hat sich das Schönheitsideal europäischer Frauen geändert und Schamhaare werden oft als unästhetisch empfunden. Ein weiterer Vorteil der Schamhaarentfernung ist darüber hinaus, dass Berührungen auf der glatten Haut intensiver wahrgenommen werden. Methoden für die Schamhaarentfernung gibt es viele, doch welche ist die richtige?

Schamhaarentfernung mit IPL

Die Schamhaarentfernung mittels IPL (Intensed Pulsed Light) ist völlig schmerzfrei und gehört zu den modernsten Methoden zur dauerhaften Haarentfernung. Bereits nach wenigen Behandlungen mit einem IPL Gerät werden die ersten Ergebnisse sichtbar. Um überhaupt mit der IPL-Behandlung beginnen zu können, müssen die Schamhaare zuvor allerdings rasiert werden. Wichtig ist, dass Sie die Schambehaarung davor keinesfalls mittels Epilation (Wachsen, Sugaring oder Epilierer) entfernen, da hierbei das Haar samt Haarwurzel herausgezogen wird.

Um erfolgreiche und lang anhaltende Ergebnisse mit der IPL Haarentfernung zu erzielen, ist es erforderlich, die Schamhaare vor der IPL-Behandlung zu rasieren. Dadurch bleibt die Haarwurzel bestehen und das im Haar befindliche Pigment Melanin kann das Licht der Xenon-Blitzlampe besser aufnehmen, dieses in Wärme umwandeln und so bestenfalls den Haarfollikel veröden, sodass kein neues Haar mehr nachwächst.

Das IPL Gerät können Sie ohne Bedenken im kompletten Schambereich (Bikini-Zone, Venushügel etc.) anwenden. Von einer Behandlung im Bereich der empfindlichen Schleimhäute bei den Schamlippen sollten Sie allerdings absehen, da das Blitzlicht dort einen schmerzhaften „Sonnenbrand“ oder ähnliche Hautirritationen hervorrufen kann.

Weitere Methoden zur Schamhaarentfernung

Rasieren

Die Intimrasur ist der Klassiker schlechthin und gilt noch immer als die verbreiteste Methode, mit der sich Frauen die Schambehaarung entfernen. Das Rasieren der Schambehaarung geht nicht nur sehr schnell, sondern ist weitgehend auch schmerzfrei. Verwenden Sie für die Schamhaarrasur stets frische Klingen, um das Auftreten von Hautirritationen sowie Pickelchen nach der Rasur zu vermindern. Nassrasierer mit integriertem Rasiergelkissen gelten als besonders sanft zur Haut, sind aufgrund ihrer unhandlichen Größe allerdings nur bedingt für den Intimbereich geeignet. Doch selbst bei allergrößter Vorsicht können Pickelchen oder eingewachsene Haare vorkommen. Ein großer Nachteil der Schamhaarrasur ist zudem, dass sich bereits wenige Stunden nach der Rasur wieder Stoppeln bemerkbar machen.

Enthaarungscreme

Obwohl Enthaarungscremes laut Herstellern nur für die Bikini-Zone und nicht für die Enthaarung im Schambereich geeignet sind, greifen viele Frauen auf diese Methode zur kompletten Schamhaarentfernung zurück. Jedoch ist hierbei das Risiko groß, dass im sensiblen Intimbereich durch die Enthaarungscreme Hautirritationen auftreten können. Besondere Vorsicht ist aber vor allem im Bereich der Schleimhäute geboten. Dorthin darf die Enthaarungscreme keinesfalls gelangen, da ansonsten mit einer starken Hautreaktion (Brennen, Juckreiz oder Pusteln) gerechnet werden muss. Grundsätzlich gilt diese Enthaarungsmethode jedoch als schmerzfrei, lediglich den intensiven Geruch empfinden viele Frauen als störend.

Kalt- und Warmwachs

Die Epilation mit Kalt- oder Warmwachs gehört zu den schmerzvollsten Methoden bei der Schamhaarentfernung, liefert dafür aber auch langanhaltende Ergebnisse. Da der Intimbereich sehr empfindlich ist, sollten Sie das Wachsen von einem Profi im Enthaarungsstudio durchführen lassen. Im Vergleich zum Kaltwachs werden bei der Behandlung mit Warmwachs die Poren der Haut durch die Wärme geöffnet, sodass diese Variante etwas weniger Schmerzen bereitet. Aufgrund der Dicke der Schamhaare ist das Enthaaren mittels Kaltwachs nicht empfehlenswert.

Sugaring / Zuckerpaste

Das Entfernen der Schambehaarung mithilfe von Sugaring, auch Halawa genannt, gilt als schonende Alternative zu Wachs. Der Vorteil von Sugaring liegt darin, dass die dabei verwendete Zuckerpaste aus Wasser, Zucker und Zitronensaft die störenden Haare komplett umschliesst, die Haut aber gleichzeitig schont. Dadurch können auch kleine und feine Haare relativ einfach gegen die Wuchsrichtung heraus gezogen werden. Aufgrund des hohen Zuckergehalts ist die Zuckerpaste hypoallergen und antibakteriell. Gerade im sehr empfindlichen Schambereich kann aber auch diese Methode bei vielen Frauen erhebliche Schmerzen verursachen.

Epilierer

Epilier-Geräte besitzen viele kleine Pinzetten, mit denen sich die störenden Härchen im Intimbereich ausreißen lassen. Das Epilieren im äußerst sensiblen Schambereich kann sehr schmerzhaft sein und ist für schmerzempfindliche Frauen nicht empfehlenswert. Ein weiterer Nachteil beim Epilieren ist, dass Epilier-Geräte die Haare oft nur abbrechen, aber nicht komplett entfernen – feine Härchen werden gar oftmals komplett stehen gelassen.

Schamhaarfrisuren bei Frauen

Dass die Schamhaarentfernung aktuell im Trend liegt, haben wir ja bereits erwähnt. Doch manche Frauen mögen es im Intimbereich nicht komplett blank, sondern bevorzugen ein bestimmtes Muster bei ihren Schamhaaren. In der nachfolgenden Bilderstrecke erfahren Sie, welche Schamhaarfrisuren bei Frauen derzeit im Trend liegen.

Bikini-Cut

Beim Bikini-Cut bzw. den Bikini-Lines wird die Intimbehaarung ausschließlich in der Bikinizone entfernt.

Brazilian Triangle

Beim Brazilian Triangle wird lediglich ein Dreieck oberhalb der Schamlippen stehen gelassen.

Landing Strip

Der Landing Strip oder auch Irokese genannt, stellt einen schmalen senkrechten Streifen dar, der sich direkt über den Schamlippen befindet.

Postage Stamp

Der Postage Stamp stellt bei der Schamhaarrasur ein Quadrat dar, das sich mittig über den Schamlippen befindet.

Hollywood Cut

Der Hollywood Cut gilt als aktueller Trend aus den USA und bezeichnet die komplette Entfernung der Schambehaarung. Oftmals wird der Hollywood-Cut auch als Brazilian oder Sphynx bezeichnet.

Freestyle

Wie der Name bereits vermuten lässt, sind beim Freestyle die Formen (Herz, Stern, Pfeil, Buchstaben etc.) oder das Muster der Schambehaarung frei wählbar. Als Favorit vieler Frauen gilt dabei die Herzform direkt über den Schamlippen.

Und nach der Schamhaarentfernung?

Viele Frauen kämpfen nach der Schamhaarentfernung gegen Pickelchen, Hautirritationen und leichte Rötungen an. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Schambehaarung mittels Rasur oder Epilation entfernt wurde. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich nach der Schamhaarentfernung der Hautpflege widmen. Direkt nach der Enthaarung empfehlen wir Ihnen daher die Verwendung von alkohol- und parfümfreien Cremes und Pflegelotions, die Sie auf die behandelten Stellen auftragen. Sehr zu empfehlen ist beispielsweise Aloe Vera Gel, Silbercreme oder auch Jojobaöl.

Ebenso empfiehlt es sich nach der Schamhaarrasur keine eng anliegende Hosen zu tragen. Ist dies nicht anders möglich, so können Sie auf die rasierten Stellen Babypuder auftragen – dies hilft vor Wundscheuern. Um eingewachsene Haare vorzubeugen, lohnt es sich, die vom Schamhaar befreiten Stellen mit einem Luffaschwamm zu peelen. Alternativ ist auch die Verwendung eines sehr feinen Schmirgelpapiers möglich.