Immer mehr Frauen und Männer entscheiden sich aufgrund unerwünschten Haarwuchses für eine IPL Behandlung. Dank der IPL Technologie lassen sich Haare nahezu am gesamten Körper dauerhaft entfernen. Nicht umsonst schossen in den letzten Jahren professionelle Haarentfernungsstudios regelrecht aus dem Boden.

Viele entscheiden sich jedoch für ein IPL Gerät für Zuhause. Wieso? Weil eine professionelle  Behandlung oft Kosten im vierstelligen Bereich verursacht und ein Gerät für Zuhause bereits für wenige Hundert Euro erworben werden kann. Zudem sparen Sie sich so den Weg in ein Kosmetikstudio und können die Haarentfernung im gewohnten Umfeld völlig ungestört vornehmen.

In unserem Beitrag geben wir Ihnen jede Menge Tipps, die Sie vor, während und nach einer IPL Behandlung befolgen sollten, damit eine völlig schmerzfreie und effektive Haarentfernung möglich ist.

Welche Körperpartien sind für die IPL Behandlung geeignet?

Mit einem IPL Gerät für Zuhause können Sie Arme, Beine, Bauch, Brust, Bikini- und Intimbereich, Po, Rücken sowie im Gesicht Wangen, Kinn und Oberlippe behandeln. Im Bereich der Augen und Augenbrauen ist allerdings von einer Behandlung abzuraten. Für die Intimzone gibt es hersteller- und gerätebedingt zwar spezielle Präzisionsaufsätze – an besonders empfindlichen Stellen wie dem Anus, den inneren Schamlippen, der Vagina beziehungsweise bei Männern an den Hoden sollten Sie das IPL Gerät aber nicht verwenden.

Vor der IPL Behandlung

  • Vier Wochen vor der IPL Behandlung: Verzichten Sie auf intensives Sonnenbaden der zu behandelnden Körperpartien. Dasselbe gilt auch für Solarium-Besuche und Bräunungscremes, da gebräunte Haut ein schlechteres Ergebnis zur Folge haben kann.
  • Zwei Wochen vor der IPL Behandlung: Um ein bestmögliches Resultat zu erzielen, sollten Sie spätestens zwei Wochen vor der Behandlung mit einem IPL Gerät auf eine Epilation (epilieren, wachsen, zupfen etc.) verzichten. Enthaarungscremes sollten spätestens eine Woche vor der Behandlung nicht mehr verwendet werden. Eine Haarentfernung mittels Rasierer hingegen ist weiterhin problemlos möglich.
  • Wenige Tage vor der IPL Behandlung: Erfahrungen haben gezeigt, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (2 Liter Wasser, Tee oder Fruchtsäfte täglich) wenige Tage vor der IPL Behandlung positive Auswirkungen auf die Ergebnisse hat.
  • 24 Stunden vor der IPL Behandlung: Rasieren Sie die zu behandelnde Hautpartie noch einmal gründlich mit einem Rasierer, sodass am darauffolgenden Behandlungstag kleine Stoppeln vorhanden sind. Wir empfehlen Ihnen zudem im Bereich der zu behandelnden Hautpartie einen Hauttest durchzuführen, um eventuelle Reaktionen der Haut zu erkennen.
IPL Behandlung Frau
IPL Behandlung Mann

Am Tag der IPL Behandlung

Bevor Sie mit der IPL Behandlung loslegen, sollten Sie direkt davor noch einige wichtige Punkte beachten. So muss die zu behandelnde Körperstelle frisch gereinigt, trocken und fettfrei sein. Daher sollten Sie am Tag der IPL Behandlung auf die Ausübung sportlicher Aktivitäten sowie das Auftragen von Make-up und Deo verzichten, sofern Sie die IPL Behandlung im Gesicht beziehungsweise an den Achseln vornehmen möchten.

Da die Haarwurzeln die sanften Lichtimpulse bei kühler Haut besser absorbieren können, sollten Sie die IPL Behandlung jedoch nicht direkt nach dem Duschen, einem heißen Bad oder Saunagang durchführen. Außerdem raten wir Ihnen dringend, die zu behandelnden Hautpartien nach eventuellen Pigmentstörungen – insbesondere Muttermalen – abzusuchen. Muttermale enthalten sehr viel Melanin und wandeln das einfallende Licht des IPL Gerätes direkt in Wärme um, was sehr schmerzhaft sein kann.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, Leberflecke, Muttermale sowie weitere Pigmentstörungen auf der Haut beispielsweise mit einem weißen Kajal abzudecken. Auch wenn die heutigen IPL Geräte schädliches UVA-, UVB- und UVC-Licht herausfiltern, ist es ratsam, eine IPL Lichtschutzbrille* zu verwenden. Wenn schon die Möglichkeit besteht, um die Augen zu schützen, dann sollte man dies auch tun – Sicherheit geht vor.

Nach der IPL Behandlung

Direkt nach der Behandlung mit einem IPL Gerät sollten Sie keine Medikamente zu sich nehmen, welche die Lichtempfindlichkeit erhöhen – werfen Sie dazu einen Blick auf die Packungsbeilage. In den ersten Wochen nach der Behandlung sollten Solariumbesuche sowie intensives Sonnenlicht vermieden werden.

Zudem ist die Verwendung einer Sonnenschutzcreme, die einen hohen Schutzfaktor (LSF 30+) aufweist, auf den behandelten Körperpartien ratsam.

Sehr empfehlenswert ist auch der Gebrauch einer Silbercreme*, wodurch das Auftreten möglicher Hautirritationen verringert wird. Wenn Sie diese kleinen Tipps befolgen, steht der schmerzfreien und dauerhaften Haarentfernung nichts mehr im Wege.

IPL Behandlung bei der Bikinizone
IPL Behandlung am Bein

 Wann IPL Geräte nicht geeignet sind

  • Wenn Ihre natürliche Haarfarbe weiß, grau, hellblond oder rot ist.
  • Bei einer Schwangerschaft oder während der Stillzeit.
  • Bei Hautkrankheiten wie beispielsweise Herpes, Ekzemen, Neurodermitis, aktivem Hautkrebs oder Schuppenflechte.
  • Wenn Sie unter Diabetes, Lupus Erythematodes, Hämophilie, Porphyrie oder einer kongestiver Herzerkrankung leiden.
  • Bei kürzlich gebräunter Haut (innerhalb der letzten 48 Std.), sonnenverbrannter Haut sowie allen anderen Bräunungsmethoden (Solarium, Cremes etc.)
  • Bei Verbrennungen, offenen Wunden, Infektionen sowie Blutergüssen.
  • Bei einer Immunerkrankung wie HIV oder AIDS.
  • Wenn die zu behandelnde Hautpartie von einer Gefäßkrankheit wie Krampfadern oder Gefäßerweiterung betroffen ist.
  • Wenn Sie Epileptikerin oder Epileptiker insbesondere mit Empfindlichkeit auf Blitzlichter sind.
  • Nach der Einnahme von Antibiotika, Johanniskraut sowie blutverdünnenden, fotosensibilisierenden oder Isotretinoin-haltigen Medikamenten.